Superfood Kakao

Superfood Kakao – gesund und lecker!

Kakao ist gesund und macht glücklich – das hören Schokoladenliebhaber gerne! Diese Aussage bezieht sich jedoch nicht auf die klassische Vollmilchschokolade, da durch die Hitze beim Braten und durch die Kombination mit Milch die gesundheitlichen Auswirkungen des darin enthaltenen Kakaos stark gemindert werden. Besser ist es, dunkle Schokolade ohne Milch zu genießen.

Was macht Kakao so wertvoll?

Kakao wirkt sich positiv auf den gesamte Organismus aus: Es stärkt das Herz, sorgt für eine gute Durchblutung und senkt den Blutdruck. Es fördert die Gehirnfunktion und erhöht die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit. Es konnte auch eine allgemeine funktionelle unterstützende Wirkung auf das Immun-, Hormon- und Lymphsystem festgestellt werden. Auch die Durchblutung, der Fettstoffwechsel und die Hautalterung werden günstig beeinflusst. Sogar die Empfindlichkeit gegenüber Insulin wird erhöht, wodurch Diabetes verhindert wird. Wie kommt es, dass die Kakaobohne so viel kann?

Das Geheimnis liegt in den vielen wertvollen Inhaltsstoffen: Bisher wurden über 300 Wirkstoffe gefunden.

Dies macht die Kakaobohne zu einem der komplexesten Lebensmittel der Welt. Dass Kakao nicht nur gut schmeckt, sondern auch supergesund ist, liegt an verschiedenen Faktoren, die wir hier aufgelistet haben:

1. Kakao ist gesund, weil er reich an Magnesium ist

Der Magnesiumgehalt von Kakao ist nicht ohne Grund die weltweit höchste pflanzliche Magnesiumquelle. Magnesium ist eine wichtige Energiequelle für unsere Muskeln und unterstützt den Knochenaufbau. Besonders unser Herzmuskel profitiert und die Herzgesundheit wird gefördert. Darüber hinaus steigert der hohe Magnesiumgehalt im Kakao die Gehirnleistung und reguliert den Stoffwechsel. Wenn Du dich also betrunken oder müde fühlst, probiere am besten ein Stück rohen Kakao! Besonders die Frauen unter uns sollten oft darauf zurückgreifen. Die krampflösende und entspannende Wirkung von Magnesium kann den instinktiven Gebrauch von Schokolade während der Periode erklären. Also können wir nicht anders, als zugreifen und ein Stück Schoki genißen!

2. Kakao ist gesund, weil er viele Antioxidantien enthält

Kakao ist voll von wichtigen Antioxidantien. Es ist besonders reich an antioxidativen Flavanolen und übertrifft sogar Lebensmittel wie Blaubeeren und Grüntee. Antioxidantien bekämpfen die freien Radikale im Körper und schützen so unsere Körperzellen vor Beschädigung und vorzeitiger Alterung. Sie senken auch den Cholesterinspiegel, schützen vor Arteriosklerose und können das Risiko für Schlaganfall und Krebs verringern.

Aber Achtung! Wenn Du dem Kakao während der Zubereitung Milch oder Zucker hinzufügst, können wertvolle Antioxidantien verloren gehen, da die Milch die Aufnahme wertvoller Nährstoffe blockiert.

3. Kakao ist gesund, weil er viel Kalzium liefert

Der hohe Kalziumgehalt im Kakao macht dieses Produkt zu einem gesunden Superfood. In 100 g Rohkakao sind bereits 160 mg Calcium enthalten, in der gleichen Menge Milch jedoch nur 125 mg. Unser Körper benötigt Kalzium vor allem zum Aufbau von Knochen und Zähnen. Kakao ist auch eine absolute Energiequelle für Muskelkontraktionen, Blutgerinnung und die Übertragung von Nervenimpulsen.

4. Kakao ist gesund, weil er Eisen enthält

Neben Kalzium ist auch viel Eisen im Rohkakao enthalten. Mit 7,3 mg Eisen pro 100 g Kakao werden sogar Lamm, Rindfleisch und Spinat vom Thron gestoßen. Das Spurenelement ist für die Bildung roter Blutkörperchen verantwortlich und sorgt für einen besseren Sauerstofftransport im Körper.

Tipp: Um die bestmögliche Wirkung des hohen Eisengehalts nutzen zu können, solltest Du den Kakao in Kombination mit vitamin C-haltigen Lebensmitteln genießen. Beispielsweise ist in Kiwis, Orangen und Paprika viel Vitamin C enthalten.

5. Kakao ist gesund, weil er wertvolle ungesättigte Fettsäuren enthält

Nicht zuletzt enthält Kakao viele ungesättigte Fettsäuren. Aber sind Fette nicht eigentlich schädlich für den Körper? Nein, unser Körper braucht diese sogar, um zu arbeiten! Einige der Fette werden vom Körper selbst produziert, andere von der Nahrung. Insbesondere die Ölsäure ist zunehmend im Rohkakao enthalten. Diese einfachen ungesättigten Fettsäuren erhöhen den Cholesterinspiegel und sorgen für eine gesunde Herzfunktion.

Um seine volle gesundheitliche Wirkung zu entfalten, darf der Kakao nicht über 42 Grad erhitzt werden.

Hat der Kakaokonsum auch Nebenwirkungen?

Es gibt Menschen, die bei anhaltendem, häufigem Konsum von Schlafstörungen und einer gewissen Aggressivität berichten. Auch eine leichte Müdigkeit am Tag nach einem „Kakaoüberschuss“ kann auftreten. Ärzte raten generell auch davon ab, Substanzen durch die Nase zu ziehen, da dies die empfindlichen Schleimhäute auch durch Kakaopulver angreifen kann.

Da Kakao sehr fettig ist, kann eine hohe, regelmäßig konsumierte Menge auch zu einer Gewichtszunahme führen. Dauerkonsumenten berichten ebenfalls von körperlicher und emotionaler Abhängigkeit.

In Maßen ist jedoch nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. Auch hier zeigt sich wieder: Die Dosis macht das Gift und entscheidet, ob ein „Stimulant“ wie Kakao ein Segen oder ein Fluch ist.

Grundsätzlich ist Kakao ein tolles Superfood mit vielen gesunden Inhaltsstoffen und Mineralien. Ob jedoch Rohkakao tatsächlich die von den Herstellern beschriebenen Wirkungen liefert, muss jeder für sich selbst herausfinden. Da es jedoch noch keine nennenswerten Nebenwirkungen hat, spricht eigentlich nichts dagegen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.